Südwesten 2010 - Südwesten der USA Winter 2014

Elisabeth am Grand Canyon mit Laptop
Direkt zum Seiteninhalt
Abenteuer Südwesten der USA 2010
Auf unserer achten Reise in unser Traumland erkunden wir im Sommer 2010 zum zweiten Mal auch Gebiete, für die man ein Allradfahrzeug und GPS benötigt, u. a. zum Astrom Point, dem spektakulärsten Aussichtspunkt am Lake Powell und einige Geheimtipps wie Ah-Shi-Sle-Pah und die Bisti Wildernesss in New Mexico, den Broken Bow Arch, den Sidestep Canyon und die Whaweep Hoodoos im Grand Staircase Escalante National Monument.
Aber natürlich besuchen wir auch die weltbekannten Naturwunder wie Arches, Bryce Canyon, Canyonlands, Death Valley, Grand Canyon, Joshua Tree und Monument Valley und unternehmen auch lohnende Abstecher in kleinere, aber nicht minder spektakuläre Gebiete, die gut mit einem PKW erreichbar sind, was den Coal Mine Canyon in Arizona, das Kodachrome Basin und das Valley of the Gods in Utah, das Mojave National Preserve in Kalifornien mit seinen ausgedehnten Joshau-Tree-Wäldern oder das Valley of Fire in der Nähe von Las Vegas.
Für spektakluäre Felsformationen wie im Chiricahu National Monument in Südarizona und die Tent Rocks in New Mexico oder die Kakteenvielfalt im Organ Pipe National Monument in Südarizona nehmen wir aber immer wieder weite Strecken auf uns.
Wir legen in vier Wochen über 9.200 km (5.516 Meilen) zurück, erleben in 34 Gebieten grandiose Natur, unternehmen 21 Wanderungen und erleben auch ein paar kleine Abenteuer wie eine Autopanne oder eine sehr stürmische Wanderung zum Observation Point im Zion Nationalpark.
Viel Vergnügen bei unserem Reisebericht über vier unvergessliche Wochen im Südwesten der USA.
Zurück zum Seiteninhalt