Südwesten der USA Winter 2014

Elisabeth am Grand Canyon mit Laptop
Reiseberichte-USA.NET
Direkt zum Seiteninhalt
Südwesten der USA im Winter - Die 10. USA-Reise zum 20. Hochzeitstag
Der Südwesten der USA ist zu unserer zweiten Heimat geworden, seitdem wir Ende November 1994 in Las Vegas geheiratet haben. Es versteht sich von selbst, dass wir auch unseren 10. und unseren 20. Hochzeitstag in Las Vegas verbringen. Nach drei recht abenteuerlichen USA-Reisen halten sich im November 2014 unsere Offroad-Abenteuer in Grenzen. Wir erkunden zum fünften Mal die Coyote Buttes South in Arizona und fahren auch den Titus Canyon, eines der spektakulärsten Gebiete im Death Valley, in dem wir auch einige Wanderungen unternehmen.
Die Winterwanderung im Bryce Canyon ist in jeder Hinsicht atemberaubend und im Zion Nationalpark können wir nicht nur den Indian Summer und schönen Seiten des Winters erleben, sondern auch ein Dutzend Bighorns neben der Straße beobachten. Natürlich dürfen auch der Grand Canyon, das Chiricahua National Monument in Südarizona, das Monument Valley und der Petrified Forrest Nationalpark nicht fehlen sowie der obligatorische Ausflug von Las Vegas zum Valley of Fire, dem ersten Naturwunder, das ich in den USA kennengelernt habe. Die Old Tuscon Filmstudios, die Goldfield Ghost Town, die Rhyolite Ghoast Town und das bizarre Goldwell Freilichtmuseum runden die Reise ab.
Wir legen in drei Wochen 6.300 km (3.938 Meilen) zurück, unternehmen sieben Wanderungen in grandioser Natur, entdecken wieder viel Neues und erleben wir auch wieder einige Turbulenzen von einer geknackten Kreditkarte bis hin zum Pilotenstreik. 6.500 Bilder und Videos sagen mehr als viele Worte.
Viel Vergnügen bei unserem Reisebericht über unsere 10. Reise im Südwesten der USA.
Zurück zum Seiteninhalt